Brasilien Reisen: Olinda

Olinda, was auf Deutsch „Oh wie schön“ bedeutet, ist eine der ältesten Städte Brasiliens. Sie wurde 1535 gegründet und hat 370.000 Einwohner. Im Jahr 1982 wurde der Ort von der UNESCO aufgrund seiner 500jährigen Geschichte auf die Liste des Weltkulturerbes gesetzt. Als die heutige Nachbarmetropole Recife noch ein kleines Fischerdorf war, blühte im 17. Jahrhundert die Kultur in Olinda bereits in voller Pracht. Durch die Einflüsse von Ureinwohnern, Holländern, Portugiesen und Afrikanern gilt sie als eine der reichsten des ganzen Landes. Schlendern Sie während Ihrer Brasilien Reise durch pittoreske, steile Gassen aus Kopfsteinpflaster, in denen sich bunte Kolonialbauten aneinander reihen. Es herrscht ein buntes Treiben von Tänzern, Kunsthandwerkern, Puppenspielern und Musikern. Stolze 33 Kirchen und einen Dom beherbergt das Städtchen. Das Benediktinerkloster „Mosteiro de Sao Bento“, das aus dem 16. Jahrhundert stammt, sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Mit wunderschönen Verzierungen und Gemälden ist es eines der Highlights der spätbarocken Bauten in Brasilien. Die Temperatur pendelt tagsüber das ganze Jahr hindurch zwischen 27 und 31 Grad Celsius. Das Klima ist trotz der hohen Temperaturen sehr angenehm, da an der Küste meist ein leichter Wind vom Atlantik weht. Durch die Küstenlage ist Olinda stets ein perfektes Ziel für ausgiebiges Sonnenbaden. Die Regenzeit beginnt im März und dauert ungefähr vier Monate. Als beste Reisezeit empfiehlt sich daher die Trockenzeit (August-Januar).

Brasilien Karte mit Olinda

Hier geht es zu weiteren Informationen zum Klima und zu den Unterkünften in Olinda

Nachfolgend finden Sie unsere Reisebausteine für Olinda: