Kulinarisches Paradies Brasilien

Mittwoch, 3. August 2016 10:00 - Brasilien News

Palmherzen

 Palmito Essen Gourmet

Eine Brasilien Reise ist nicht nur während des Karnevals eine Überlegung wert. Brasilien ist das fünftgrößte Land unserer Erde und die verschiedenen Regionen des Landes haben kulinarisch einiges zu bieten. Da sind zum Beispiel:

 

    • die „Caldeirada“, ein delikater Fischeintopf aus Rio de Janeiro,

    • „Torresmo“, die geröstete Schweineschwarte aus dem brasilianischen Inland,

    • Meeresfrüchte von den Küsten,

    • die besonders exotischen Fische aus dem Amazonasgebiet und vieles mehr.

 

Einwanderer aus Italien oder auch aus Österreich und Deutschland haben ihre Spuren ebenso hinterlassen wie die einstigen afrikanischen Sklaven. Lukullische Wünsche bleiben also für Brasilien Urlauber nicht offen. Aber auch Daheimgebliebene können sich mit landestypischem Essen das brasilianische Flair in die eigenen vier Wände holen. Nachdem ich einen Monat lang Avocados in allen möglichen Formen zubereitet habe, bin ich nun auf den Geschmack von „Palmito“ gekommen. Hauptsächlich werden diese Palmherzen in Brasilien, Paraguay und Argentinien geerntet und für den Verkauf weiter verarbeitet. Denn frische Palmherzen halten sich nicht lange und werden für den Handel in Salzlake eingelegt. In Supermärkten wird Palmito dann im Glas oder auch in der Dose angeboten. Auch in Deutschland sind sie entweder im Supermarkt oder Asia-Markt erhältlich. Diese exotische Delikatesse ist von besonderer Feinheit und erlesenem Geschmack. Ihre Konsistenz ist sehr zart, ähnlich wie der Kopf des Spargels. Dennoch besitzen Palmherzen eine knackige Struktur. Der Geschmack ist mild und nussig. Um Palmherzen zu ernten, müssen die Jungpflanzen jedoch komplett gerodet werden.

 

Bis die Palmen erntereif sind brauchen sie zehn bis fünfzehn Jahre. Aus zwei Palmen lässt sich ungefähr ein Kilo Palmherzen gewinnen. Dieser verschwenderische Umstand macht die Verwendung des Palmitos in der Küche zu einer fragwürdigen Angelegenheit. Häufig ist es aber auch einfach nur ein Abfallprodukt, das bei der Waldrodung für den Straßenbau anfällt. Dabei werden so viele Bäume gefällt, dass es sich für Fabriken lohnt, sich entlang der Strecke niederzulassen. Es gibt noch Dutzende von weiteren Verwendungszwecken der Acai-Palme, zum Beispiel zur Holzgewinnung oder zum Bau von Hütten und Ställen. Die Palmwedel werden zum Abdecken von Dächern hergenommen, zum Flechten von Körben, zum Herstellen von Kletterhilfen und so weiter. Genauso vielseitig wie die Verwertung der ganzen Pflanze präsentiert sich Palmito auch in der Küche. Wenn man im Brasilien Urlaub die regionalen Spezialitäten genießen will, muss es nicht immer Grillfleisch oder Fisch sein. Gerade bei tropischen Temperaturen liegen diese Speisen unter Umständen schwer im Magen. Und vor dem Schwimmen im Meer sollte man besser nur etwas leichtes essen. Palmherzen passen roh gut zu Salaten mit Avocado und Garnelen und bringen eine nussige Frische auf den Tisch. Genauso gut eignen sie sich aber auch mit Schinken umwickelt als Fingerfood und gebacken oder gebraten als Vorspeise. Nachfolgend stelle ich euch eines meiner Lieblingsrezepte vor, mit dem stets ein bisschen Brasilien auf den Tisch gezaubert werden kann.

 

Gebratene Palmherzen:

Palmito aus dem Glas herausnehmen und abtropfen lassen. Anschließend mit einer Prise grobkörnigem Salz bestreuen, auf den Grill legen und von beiden Seiten leicht anrösten. Für die Marinade sechzig Gramm Butter bei geringer Hitze zergehen lassen. Währenddessen Knoblauch, Chili und Koriander klein hacken und alles unter die flüssige Butter mischen. Ich gebe gerne noch etwas Limette und Honig dazu. Anschließend die gegrillten Palmherzen auf einem Teller anrichten und mit der Marinade beträufeln. Fertig ist eine sommerliche Vorspeise à la Brasilien.

 

Bom Apetite!

 

 

Quelle: Moritz

Quelle: (L-ADB)

zurück zur Übersicht: Brasilien News | RSS Feed | Länderinformationen