Wir sind für Sie da. 05151-2904294‬
  • Sprache:
  • Deutsch
  • English
  • Français

Buntes Treiben in Brasilien

24.02.2016
Karneval in Florianopolis

Karneval in Floripa

Der Karneval ist in Brasilien das jährliche Freudenfest und ein weltberühmtes Ereignis, welches hunderttausende von Touristen anlockt und auch auf Eurer Brasilien Reise nicht fehlen sollte. Für 2017 stehen die Karnevalisten bereits in den Startlöchern. Besonders ausgefallen und stimmungsvoll ist der „Carnaval“ in Rio de Janeiro, dessen Höhepunkte die Paraden im Sambodrom und die farbenprächtigen Straßenumzüge sind. Wer lieber der Großstadt und den Menschenmassen entfliehen möchte, um die Partys umgeben von Traumstränden zu genießen, ist in Florianopolis bestens aufgehoben. Floripa ist zudem mit Bilderbuchlagunen und teils unter Naturschutz stehenden Hügellandschaften gesegnet.

Die „Insel der Magie“ hat sich über die Jahre einen Ruf als Karneval-Hotspot aufgebaut, was an der natürlichen Schönheit der Gegend und an dem sehr vielfältigen Programm liegt. In allen Vierteln feiert man, je nach kulturellem Hintergrund, stets ein bisschen anders. Brasilien Urlauber haben die Wahl zwischen ausgelassenen Straßenpartys, Samba-Umzügen, Schwulenfestivals und stimmungsvollen Strandfeten mit Livebands.

Lange bevor ein großes Feuerwerk Anfang Februar den offiziellen Beginn des Karnevals verkündet, sind die Sambaschulen und Paradegruppen mit den entsprechenden Vorbereitungen beschäftigt. Es gilt, die Tanzschritte zu üben, an den Kostümen und Wagen zu arbeiten und dem Publikum bei vorkarnevalistischen Veranstaltungen einzuheizen. Damit keine Traurigkeit aufkommt, wird dieselbige in Florianopolis unter dem Beisein des königlichen Hofstaates alle Jahre zu Karnevalsauftakt begraben. Das „Enterro da Tristeza“ (Begräbnis der Traurigkeit) ist eine Tradition, die bis in das Jahr 1960 zurück reicht und stets ein großes Publikum anzieht.

Dann ist es endlich soweit: ein großes Feuerwerk eröffnet die Festlichkeiten und die Straßen werden von den „Blocos de Rua“ (Straßenumzügen) eingenommen, in denen sich Einheimische und Touristen zusammen finden. Einer der berühmtesten ist der sogenannte „Bloco dos Sujos“ (Block der Schmutzigen), bei dem es für Männer Brauch ist, sich als Frauen zu kleiden. Zwar ist es keine Pflicht, in einem pinken Kleid durch die Straßen zu tanzen, aber eine gute Möglichkeit, nicht aufzufallen. Man kann sich einfach vom Besucherstrom und der einmaligen Atmosphäre treiben lassen. Natürlich hat die Insel auch ein Sambodrom zu bieten, die „Passarela Nego Querido“. Mitten im Zentrum konkurrieren die größten Sambaschulen um die Meisterschaft und bringen mit einer glitzernden und spektakulären Show die Menge in kürzester Zeit zum Toben. Wenn die Paraden vorbei sind und der offizielle Teil gegen vier Uhr nachts endet, geht die Party für Brasilien Urlauber und Zuschauer weiter.

Die Toleranz der Einwohner führt dazu, dass Floripa auch unter der schwulen und lesbischen Szene immer mehr an Beliebtheit gewinnt. Über 50 000 Touristen besuchen die Insel, um eines der größten Schwulenfestivals zu feiern. Die bekanntesten Gay-Clubs Brasiliens wie zum Beispiel Sao Paulos „The Week“ beziehen während des Karnevals ihre Basis in der Nähe von Jurere und füllen rießige Open-Air-Flächen.

Auch die örtlichen Bars und Nachtclubs haben während des Karnevals Hochkonjunktur und locken mehr und mehr internationale Künstler und DJs in Santa Catarinas Hauptstadt. Spaß und Unterhaltung sowie unvergessliche Eindrücke sind beim Karneval in Florianopolis garantiert.

Quelle: Moritz

Quelle: (L-ADB)