Wir sind für Sie da: 05151-9119090
    x
x

Coronavirus (Covid-19) in Brasilien

Einreiseverbot aufgehoben

- Gemäß einem Dekret der brasilianischen Regierung dürfen Ausländer ab dem 30.07.2020 wieder auf dem Luftweg nach Brasilien einreisen und sich mit einem Touristenvisum bis zu 90 Tage in Brasilien aufhalten. Dies war vom Zeitraum 23.03.2020-29.07.2020 untersagt.
- Gemäß einem neuen Dekret vom 24. September dürfen ausländische Touristen wieder über alle brasilianischen Flughäfen nach Brasilien einreisen.
- Am 5. Oktober wurden die Einreisebestimmungen in einem aktuellen Dekret erneut angepasst. Nun muss von ausländischen Einreisenden nicht mehr eine in Brasilien gültige Krankenversicherung vorgelegt werden, die für den gesamten Aufenthalt gilt. Bisher galt die Verpflichtung zur Vorlage einer solchen Versicherung. Die Deckungssumme der Krankenversicherung musste mindestens R$ 30.000,00 betragen, und sie musste auf Portugiesisch oder Englisch ausgestellt sein. Eine Bestätigung des Versicherungsabschlusses musste vor der Abreise der transportierenden Fluggesellschaft vorgelegt werden. Die brasilianische Bundespolizei konnte die Einreise verweigern, falls keine Bestätigung über eine gültige Krankenversicherung vorgezeigt werden konnte.
- Wer den Bestimmungen des Dekretes zuwider handelt, muss mit zivil-, verwaltungs-, strafrechtlicher Verfolgung in Brasilien und sofortiger Rückführung rechnen.
- Brasilianische Ordnungsorgane können ergänzende Regeln, wie z.B. bestimmte Hygieneprotokolle, festlegen.
- Über Fälle, die nicht unter das Dekret fallen, entscheiden das Justizministerium und die Öffentliche Sicherheit in Brasilien.

Maskenpflicht

Während der Dauer der Pandemie besteht in Brasilien eine landesweite Maskenpflicht in geschlossenen öffentlichen Räumen wie z.B. in Banken, Geschäften, Industrie und Dienstleistungsbetrieben. Auch im öffentlichen Nahverkehr sowie in Taxis und bei Inanspruchnahme von privaten Beförderungsdiensten ist eine Mund-Nasen-Bedeckung verpflichtend. Die Mund-Nasen-Bedeckung kann industriell oder Zuhause gefertigt sein.

Aktuelles / Das brasilianische Gesundheitsministerium & der Nationale Rat der Gesundheitsämter (CONASS) informieren:

Tagesaktuelle Zahlen der bestätigten Coronafälle in Brasilien und weltweit finden Sie hier.

22. November 2020
- In Brasilien sind 6.071.401 Fälle von Patienten mit Coronavirus bestätigt. Mit 1.209.588 entfallen die meisten auf São Paulo.
Dazu kommen 396.933 Fälle in Minas Gerais, 384.903 Fälle in Bahia, 338.203 Fälle in Rio de Janeiro, 326.208 Fälle in Santa Catarina, 297.827 Fälle in Rio Grande do Sul, 291.617 Fälle in Ceará, 273.280 Fälle in Goiás, 266.008 Fälle in Pará, 255.698 Fälle in Paraná, 223.658 Fälle im Distrito Federal, 191.204 Fälle in Maranhão, 178.109 Fälle in Espírito Santo, 175.730 Fälle in Pernambuco, 173.477 Fälle im Amazonas, 154.126 Fälle in Mato Grosso, 142.457 Fälle in Paraíba, 122.744 Fälle in Piauí, 93.440 Fälle in Alagoas, 92.467 Fälle in Mato Grosso do Sul, 87.248 Fälle in Sergipe, 86.602 Fälle in Rio Grande do Norte, 79.514 Fälle in Tocantins, 77.348 Fälle in Rondonia, 61.838 Fälle in Roraima, 56.548 Fälle in Amapá und 34.626 Fälle in Acre.
- In Brasilien sind bislang 169.183 Patienten verstorben. Offiziell genesen sind 5.432.505 Patienten.

23. Oktober 2020
- In Brasilien sind 5.353.656 Fälle von Patienten mit Coronavirus bestätigt. Mit 1.167.282 entfallen die meisten auf São Paulo.
Dazu kommen 690.376 Fälle in Minas Gerais, 685.052 Fälle in Bahia, 593.594 Fälle in Rio de Janeiro, 538.330 Fälle in Ceará, 490.764 Fälle in Goiás, 490.556 Fälle in Pará, 486.232 Fälle in Santa Catarina, 461.888 Fälle in Rio Grande do Sul, 416.470 Fälle im Distrito Federal, 410.962 Fälle in Paraná, 366.922 Fälle in Maranhão, 316.992 Fälle in Pernambuco, 312.392 Fälle im Amazonas, 298.298 Fälle in Espírito Santo, 278.004 Fälle in Mato Grosso, 260.450 Fälle in Paraíba, 218.102 Fälle in Piauí, 179.988 Fälle in Alagoas, 166.814 Fälle in Sergipe, 159.002 Fälle in Rio Grande do Norte, 158.240 Fälle in Mato Grosso do Sul, 147.804 Fälle in Tocantins, 140.082 Fälle in Rondonia, 110.538 Fälle in Roraima, 101.936 Fälle in Amapá und 60.242 Fälle in Acre.
- In Brasilien sind bislang 156.471 Patienten verstorben. Offiziell genesen sind 4.797.872 Patienten.

24. September 2020
- In Brasilien sind 4.657.702 Fälle von Patienten mit Coronavirus bestätigt. Mit 958.240 entfallen die meisten auf São Paulo.
Dazu kommen 301.248 Fälle in Bahia, 278.901 Fälle in Minas Gerais, 257.985 Fälle in Rio de Janeiro, 237.108 Fälle in Ceará, 224.302 Fälle in Pará, 210.048 Fälle in Santa Catarina, 195.418 Fälle in Goiás, 186.945 Fälle im Distrito Federal, 181.217 Fälle in Rio Grande do Sul, 170.508 Fälle in Paraná, 170.186 Fälle in Maranhão, 143.703 Fälle in Pernambuco, 134.289 Fälle im Amazonas, 127.328 Fälle in Espírito Santo, 118.567 Fälle in Paraíba, 117.944 Fälle in Mato Grosso, 92.801 Fälle in Piauí, 85.753 Fälle in Alagoas, 76.603 Fälle in Sergipe, 68.059 Fälle in Rio Grande do Norte, 66.426 Fälle in Mato Grosso do Sul, 65.354 Fälle in Tocantins, 64.481 Fälle in Rondonia, 49.216 Fälle in Roraima, 47.516 Fälle in Amapá und 27.556 Fälle in Acre.
- In Brasilien sind bislang 139.808 Patienten verstorben. Offiziell genesen sind 4.023.789 Patienten.

28. August
- In Brasilien sind 3.804.803 Fälle von Patienten mit Coronavirus bestätigt. Mit 796.209 entfallen die meisten auf São Paulo.
Dazu kommen 250.977 Fälle in Bahia, 219.198 Fälle in Rio de Janeiro, 212.484 Fälle in Ceará, 209.465 Fälle in Minas Gerais, 196.874 Fälle in Pará, 158.180 Fälle im Distrito Federal, 150.144 Fälle in Maranhão, 141.692 Fälle in Santa Catarina, 128.965 Fälle in Goiás, 126.964 Fälle in Paraná, 123.146 Fälle in Pernambuco, 120.739 Fälle in Rio Grande do Sul, 118.844 Fälle im Amazonas, 109.493 Fälle in Espírito Santo, 104.803 Fälle in Paraíba, 89.140 Fälle in Mato Grosso, 78.174 Fälle in Alagoas, 76.033 Fälle in Piauí, 72.039 Fälle in Sergipe, 61.219 Fälle in Rio Grande do Norte, 54.205 Fälle in Rondonia, 48.580 Fälle in Tocantins, 47.152 Fälle in Mato Grosso do Sul, 42.997 Fälle in Roraima, 42.625 Fälle in Amapá und 24.462 Fälle in Acre.
- In Brasilien sind bislang 119.504 Patienten verstorben. Offiziell genesen sind 2.976.796 Patienten.

21. August
- In Brasilien sind 3.532.330 Fälle von Patienten mit Coronavirus bestätigt. Mit 735.960 entfallen die meisten auf São Paulo.
Dazu kommen 229.743 Fälle in Bahia, 207.036 Fälle in Rio de Janeiro, 202.999 Fälle in Ceará, 188.623 Fälle in Minas Gerais, 186.646 Fälle in Pará, 145.452 Fälle im Distrito Federal, 143.103 Fälle in Maranhão, 130.349 Fälle in Santa Catarina, 117.431 Fälle in Pernambuco, 114.792 Fälle im Amazonas, 114.588 Fälle in Paraná, 113.051 Fälle in Goiás, 104.911 Fälle in Espírito Santo, 104.335 Fälle in Rio Grande do Sul, 100.290 Fälle in Paraíba, 80.134 Fälle in Mato Grosso, 74.839 Fälle in Alagoas, 70.536 Fälle in Piauí, 69.845 Fälle in Sergipe, 59.191 Fälle in Rio Grande do Norte, 50.514 Fälle in Rondonia, 41.848 Fälle in Tocantins, 41.191 Fälle in Roraima, 40.875 Fälle in Amapá, 40.711 Fälle in Mato Grosso do Sul und 23.337 Fälle in Acre.
- In Brasilien sind bislang 113.358 Patienten verstorben. Offiziell genesen sind 2.670.755 Patienten.

15. August
- In Brasilien sind 3.317.096 Fälle von Patienten mit Coronavirus bestätigt. Mit 697.530 entfallen die meisten auf São Paulo.
Dazu kommen 214.379 Fälle in Bahia, 197.381 Fälle in Ceará, 190.614 Fälle in Rio de Janeiro, 177.010 Fälle in Pará, 171.514 Fälle in Minas Gerais, 136.280 Fälle in Maranhão, 135.014 Fälle im Distrito Federal, 120.001 Fälle in Santa Catarina, 111.773 Fälle in Pernambuco, 111.241 Fälle im Amazonas, 103.771 Fälle in Paraná, 100.938 Fälle in Goiás, 98.765 Fälle in Espírito Santo, 97.445 Fälle in Rio Grande do Sul, 95.588 Fälle in Paraíba, 72.761 Fälle in Mato Grosso, 72.076 Fälle in Alagoas, 67.701 Fälle in Sergipe, 65.638 Fälle in Piauí, 57.660 Fälle in Rio Grande do Norte, 47.652 Fälle in Rondonia, 39.431 Fälle in Amapá, 39.397 Fälle in Roraima, 36.542 Fälle in Mato Grosso do Sul, 36.478 Fälle in Tocantins und 22.516 Fälle in Acre.
- In Brasilien sind bislang 107.232 Patienten verstorben. Offiziell genesen sind 2.404.272 Patienten.

8. August
- In Brasilien sind 3.012.412 Fälle von Patienten mit Coronavirus bestätigt. Mit 621.731 entfallen die meisten auf São Paulo.
Dazu kommen 191.401 Fälle in Bahia, 188.244 Fälle in Ceará, 178.524 Fälle in Rio de Janeiro, 167.099 Fälle in Pará, 150.723 Fälle in Minas Gerais, 129.700 Fälle in Maranhão, 121.824 Fälle im Distrito Federal, 106.428 Fälle im Amazonas, 104.749 Fälle in Santa Catarina, 104.113 Fälle in Pernambuco, 91.146 Fälle in Espírito Santo, 89.893 Fälle in Paraíba, 88.899 Fälle in Paraná, 84.531 Fälle in Goiás, 83.595 Fälle in Rio Grande do Sul, 66.748 Fälle in Alagoas, 64.271 Fälle in Sergipe, 62.826 Fälle in Mato Grosso, 59.571 Fälle in Piauí, 55.150 Fälle in Rio Grande do Norte, 43.866 Fälle in Rondonia, 38.139 Fälle in Amapá, 35.933 Fälle in Roraima, 30.707 Fälle in Mato Grosso do Sul, 31.103 Fälle in Tocantins und 21.498 Fälle in Acre.
- In Brasilien sind bislang 100.477 Patienten verstorben. Offiziell genesen sind 2.094.293 Patienten.

1. August
- In Brasilien sind 2.707.877 Fälle von Patienten mit Coronavirus bestätigt. Mit 552.318 entfallen die meisten auf São Paulo.
Dazu kommen 175.928 Fälle in Ceará, 168.926 Fälle in Bahia, 167.213 Fälle in Rio de Janeiro, 156.053 Fälle in Pará, 129.985 Fälle in Minas Gerais, 121.581 Fälle in Maranhão, 107.922 Fälle im Distrito Federal, 101.777 Fälle im Amazonas, 96.746 Fälle in Pernambuco, 86.922 Fälle in Santa Catarina, 83.814 Fälle in Espírito Santo, 83.461 Fälle in Paraíba, 77.930 Fälle in Paraná, 70.456 Fälle in Rio Grande do Sul, 69.487 Fälle in Goiás, 60.992 Fälle in Alagoas, 59.724 Fälle in Sergipe, 52.790 Fälle in Mato Grosso, 52.458 Fälle in Piauí, 51.557 Fälle in Rio Grande do Norte, 39.504 Fälle in Rondonia, 36.595 Fälle in Amapá, 32.723 Fälle in Roraima, 25.739 Fälle in Mato Grosso do Sul, 25.346 Fälle in Tocantins und 19.930 Fälle in Acre.
- In Brasilien sind bislang 93.563 Patienten verstorben. Offiziell genesen sind 1.865.729 Patienten.

26. Juli
- In Brasilien sind 2.419.091 Fälle von Patienten mit Coronavirus bestätigt. Mit 483.982 entfallen die meisten auf São Paulo.
Dazu kommen 162.085 Fälle in Ceará, 156.325 Fälle in Rio de Janeiro, 148.463 Fälle in Pará, 148.179 Fälle in Bahia, 113.891 Fälle in Maranhão, 112.571 Fälle in Minas Gerais, 96.463 Fälle im Amazonas, 96.332 Fälle im Distrito Federal, 88.466 Fälle in Pernambuco, 77.200 Fälle in Espírito Santo, 76.153 Fälle in Paraíba, 68.730 Fälle in Santa Catarina, 67.220 Fälle in Paraná, 59.779 Fälle in Rio Grande do Sul, 55.914 Fälle in Goiás, 55.376 Fälle in Alagoas, 52.603 Fälle in Sergipe, 47.099 Fälle in Rio Grande do Norte, 46.044 Fälle in Piauí, 43.331 Fälle in Mato Grosso, 35.810 Fälle in Rondonia, 35.220 Fälle in Amapá, 29.829 Fälle in Roraima, 21.767 Fälle in Tocantins, 21.514 Fälle in Mato Grosso do Sul und 18.745 Fälle in Acre.
- In Brasilien sind bislang 87.004 Patienten verstorben. Offiziell genesen sind 1.634.274 Patienten.

19. Juli
- In Brasilien sind 2.098.389 Fälle von Patienten mit Coronavirus bestätigt. Mit 415.049 entfallen die meisten auf São Paulo.
Dazu kommen 146.972 Fälle in Ceará, 138.524 Fälle in Rio de Janeiro, 137.484 Fälle in Pará, 122.169 Fälle in Bahia, 106.325 Fälle in Maranhão, 92.972 Fälle in Minas Gerais, 90.913 Fälle im Amazonas, 82.412 Fälle im Distrito Federal, 79.452 Fälle in Pernambuco, 70.609 Fälle in Espírito Santo, 67.382 Fälle in Paraíba, 54.629 Fälle in Paraná, 53.336 Fälle in Santa Catarina, 50.078 Fälle in Alagoas, 47.113 Fälle in Rio Grande do Sul, 45.243 Fälle in Sergipe, 43.766 Fälle in Rio Grande do Norte, 40.769 Fälle in Goiás, 39.296 Fälle in Piauí, 34.136 Fälle in Mato Grosso, 33.705 Fälle in Amapá, 29.117 Fälle in Rondonia, 25.467 Fälle in Roraima, 17.773 Fälle in Tocantins, 17.295 Fälle in Acre und 16.403 Fälle in Mato Grosso do Sul.
- In Brasilien sind bislang 79.488 Patienten verstorben. Offiziell genesen sind 1.371.229 Patienten.

12. Juli
- In Brasilien sind 1.864.681 Fälle von Patienten mit Coronavirus bestätigt. Mit 371.997 entfallen die meisten auf São Paulo.
Dazu kommen 136.785 Fälle in Ceará, 129.684 Fälle in Rio de Janeiro, 125.714 Fälle in Pará, 105.763 Fälle in Bahia, 98.952 Fälle in Maranhão, 83.526 Fälle im Amazonas, 75.851 Fälle in Minas Gerais, 72.470 Fälle in Pernambuco, 70.712 Fälle im Distrito Federal, 62.799 Fälle in Espírito Santo, 60.784 Fälle in Paraíba, 45.330 Fälle in Alagoas, 43.031 Fälle in Santa Catarina, 42.537 Fälle in Paraná, 39.421 Fälle in Rio Grande do Norte, 39.240 Fälle in Rio Grande do Sul, 37.631 Fälle in Sergipe, 36.244 Fälle in Goiás, 32.963 Fälle in Piauí, 31.364 Fälle in Amapá, 28.411 Fälle in Mato Grosso, 26.728 Fälle in Rondonia, 22.225 Fälle in Roraima, 16.190 Fälle in Acre, 15.132 Fälle in Tocantins und 13.197 Fälle in Mato Grosso do Sul.
- In Brasilien sind bislang 72.100 Patienten verstorben. Offiziell genesen sind 1.123.204 Patienten.

5. Juli
- In Brasilien sind 1.603.055 Fälle von Patienten mit Coronavirus bestätigt. Mit 320.179 entfallen die meisten auf São Paulo.
Dazu kommen 121.464 Fälle in Ceará, 121.292 Fälle in Rio de Janeiro, 113.811 Fälle in Pará, 89.714 Fälle in Maranhão, 87.048 Fälle in Bahia, 76.014 Fälle im Amazonas, 65.129 Fälle in Pernambuco, 58.283 Fälle in Minas Gerais, 57.854 Fälle im Distrito Federal, 53.393 Fälle in Espírito Santo, 52.728 Fälle in Paraíba, 39.935 Fälle in Alagoas, 34.645 Fälle in Rio Grande do Norte, 32.969 Fälle in Santa Catarina, 31.955 Fälle in Rio Grande do Sul, 31.459 Fälle in Paraná, 30.217 Fälle in Sergipe, 29.883 Fälle in Amapá, 28.526 Fälle in Goiás, 26.079 Fälle in Piauí, 23.479 Fälle in Rondonia, 20.891 Fälle in Mato Grosso, 18.922 Fälle in Roraima, 14.622 Fälle in Acre, 12.475 Fälle in Tocantins und 10.089 Fälle in Mato Grosso do Sul.
- In Brasilien sind bislang 64.876 Patienten verstorben. Offiziell genesen sind 906.286 Patienten.

28. Juni
- In Brasilien sind 1.344.143 Fälle von Patienten mit Coronavirus bestätigt. Mit 271.737 entfallen die meisten auf São Paulo.
Dazu kommen 111.298 Fälle in Rio de Janeiro, 107.568 Fälle in Ceará, 100.443 Fälle in Pará, 78.512 Fälle in Maranhão, 69.649 Fälle im Amazonas, 68.495 Fälle in Bahia, 58.107 Fälle in Pernambuco, 44.905 Fälle im Distrito Federal, 44.679 Fälle in Paraíba, 43.683 Fälle in Espírito Santo, 42.741 Fälle in Minas Gerais, 34.312 Fälle in Alagoas, 27.985 Fälle in Amapá, 25.243 Fälle in Rio Grande do Sul, 24.456 Fälle in Rio Grande do Norte, 24.421 Fälle in Sergipe, 24.364 Fälle in Santa Catarina, 21.984 Fälle in Goiás, 20.742 Fälle in Paraná, 19.820 Fälle in Rondonia, 19.158 Fälle in Piauí, 14.687 Fälle in Mato Grosso, 14.341 Fälle in Roraima, 13.058 Fälle in Acre, 10.228 Fälle in Tocantins und 7.527 Fälle in Mato Grosso do Sul.
- In Brasilien sind bislang 57.622 Patienten verstorben. Offiziell genesen sind 733.848 Patienten.

21. Juni
- In Brasilien sind 1.085.038 Fälle von Patienten mit Coronavirus bestätigt. Mit 219.185 entfallen die meisten auf São Paulo.
Dazu kommen 96.133 Fälle in Rio de Janeiro, 92.866 Fälle in Ceará, 84.654 Fälle in Pará, 70.059 Fälle in Maranhão, 63.410 Fälle im Amazonas, 52.113 Fälle in Pernambuco, 46.279 Fälle in Bahia, 36.784 Fälle in Paraíba, 34.858 Fälle in Espírito Santo, 33.227 Fälle im Distrito Federal, 28.657 Fälle in Alagoas, 27.641 Fälle in Minas Gerais, 21.840 Fälle in Amapá, 19.348 Fälle in Rio Grande do Sul, 19.290 Fälle in Rio Grande do Norte, 18.985 Fälle in Sergipe, 17.582 Fälle in Santa Catarina, 15.619 Fälle in Goiás, 15.181 Fälle in Rondonia, 14.501 Fälle in Paraná, 14.264 Fälle in Piauí, 11.381 Fälle in Acre, 9.470 Fälle in Mato Grosso, 8.354 Fälle in Tocantins, 8.120 Fälle in Roraima und 5.237 Fälle in Mato Grosso do Sul.
- In Brasilien sind bislang 50.617 Patienten verstorben. Offiziell genesen sind 485.035 Patienten.

13. Juni
- In Brasilien sind 850.514 Fälle von Patienten mit Coronavirus bestätigt. Mit 172.875 entfallen die meisten auf São Paulo.
Dazu kommen 78.836 Fälle in Rio de Janeiro, 76.429 Fälle in Ceará, 68.510 Fälle in Pará, 58.859 Fälle in Maranhão, 56.026 Fälle im Amazonas, 44.671 Fälle in Pernambuco, 35.788 Fälle in Bahia, 27.454 Fälle in Paraíba, 25.932 Fälle in Espírito Santo, 21.959 Fälle im Distrito Federal, 20.887 Fälle in Alagoas, 20.614 Fälle in Minas Gerais, 16.322 Fälle in Amapá, 14.627 Fälle in Rio Grande do Sul, 13.789 Fälle in Rio Grande do Norte, 13.296 Fälle in Santa Catarina, 12.866 Fälle in Sergipe, 11.710 Fälle in Rondonia, 9.825 Fälle in Piauí, 9.534 Fälle in Acre, 9.233 Fälle in Paraná, 7.940 Fälle in Goiás, 6.931 Fälle in Tocantins, 6.842 Fälle in Roraima, 5.524 Fälle in Mato Grosso und 3.235 Fälle in Mato Grosso do Sul.
- In Brasilien sind bislang 42.720 Patienten verstorben. Offiziell genesen sind 379.245 Patienten.

7. Juni
- In Brasilien sind 680.456 Fälle von Patienten mit Coronavirus bestätigt. Mit 143.073 entfallen die meisten auf São Paulo.
Dazu kommen 64.533 Fälle in Rio de Janeiro, 63.957 Fälle in Ceará, 54.271 Fälle in Pará, 48.785 Fälle im Amazonas, 47.593 Fälle in Maranhão, 39.361 Fälle in Pernambuco, 28.250 Fälle in Bahia, 19.787 Fälle in Paraíba, 19.619 Fälle in Espírito Santo, 15.986 Fälle im Distrito Federal, 15.706 Fälle in Alagoas, 15.703 Fälle in Minas Gerais, 12.773 Fälle in Amapá, 12.037 Fälle in Rio Grande do Sul, 11.565 Fälle in Santa Catarina, 9.449 Fälle in Rio Grande do Norte, 8.972 Fälle in Sergipe, 7.720 Fälle in Rondonia, 7.478 Fälle in Piauí, 6.604 Fälle in Paraná, 5.857 Fälle in Goiás, 5.644 Fälle in Tocantins, 5.529 Fälle in Roraima, 4.163 Fälle in Acre, 3.788 Fälle in Mato Grosso und 2.253 Fälle in Mato Grosso do Sul.
- In Brasilien sind bislang 36.151 Patienten verstorben.

4. Mai
- In Brasilien sind 101.147 Fälle von Patienten mit Coronavirus bestätigt. Mit 31.772 entfallen die meisten auf São Paulo. Dazu kommen 11.139 Fälle in Rio de Janeiro, 8.643 Fälle in Pernambuco, 8.370 Fälle in Ceará, 6.683 Fälle im Amazonas, 4.040 Fälle in Maranhão, 3.863 Fälle in Pará, 3.495 Fälle in Bahia, 3.086 Fälle in Espírito Santo, 2.346 Fälle in Santa Catarina, 2.118 Fälle in Minas Gerais, 1.666 Fälle in Rio Grande do Sul, 1.649 Fälle im Distrito Federal, 1.514 Fälle in Paraná, 1.482 Fälle in Amapá, 1.441 Fälle in Alagoas, 1.392 Fälle in Rio Grande do Norte, 1.169 Fälle in Paraíba, 850 Fälle in Goiás, 742 Fälle in Piauí, 740 Fälle in Roraima, 730 Fälle in Sergipe, 705 Fälle in Rondonia, 657 Fälle in Acre, 337 Fälle in Mato Grosso, 272 Fälle in Mato Grosso do Sul und 246 Fälle in Tocantins.
- In Brasilien sind bislang 7.025 Patienten verstorben.

6. April
- In Brasilien sind 11.298 Fälle von Patienten mit Coronavirus bestätigt. Mit 4.620 entfallen die meisten auf São Paulo. Dazu kommen 1.068 Fälle in Rio de Janeiro, 824 Fälle in Ceará, 498 Fälle in Minas Gerais, 468 Fälle in Rio Grande do Sul, 468 Fälle im Distrito Federal, 445 Fälle in Paraná, 417 Fälle im Amazonas, 401 Fälle in Bahia, 379 Fälle in Santa Catarina, 242 Fälle in Rio Grande do Norte, 201 Fälle in Pernambuco, 194 Fälle in Espírito Santo, 133 Fälle in Maranhão, 115 Fälle in Goiás, 102 Fälle in Pará, 65 Fälle in Mato Grosso do Sul, 60 Fälle in Mato Grosso, 48 Fälle in Acre, 42 Fälle in Roraima, 32 Fälle in Sergipe, 32 Fälle in Amapá, 28 Fälle in Alagoas, 24 Fälle in Piauí, 17 Fälle in Tocantins, 14 Fälle in Rondonia und 1 Fall in Parnaíba.
- In Brasilien sind bislang 489 Patienten verstorben. 127 Infizierte sind mittlerweile wieder gesund.

23. März
- In Brasilien sind 1.546 Fälle von Patienten mit Coronavirus bestätigt. Mit 631 entfallen die meisten auf São Paulo. Dazu kommen 186 Fälle in Rio de Janeiro, 117 Fälle im Distrito Federal, 112 Fälle in Ceará, 83 Fälle in Minas Gerais, 72 Fälle in Rio Grande do Sul, 57 Fälle in Santa Catarina, 50 Fälle in Paraná, 49 Fälle in Bahia, 37 Fälle in Pernambuco, 26 Fälle im Amazonas, 26 Fälle in Espírito Santo, 21 Fälle in Goiás, 21 Fälle in Mato Grosso do Sul, 11 Fälle in Acre, 10 Fälle in Sergipe, 9 Fälle in Rio Grande do Norte, 7 Fälle in Alagoas, 4 Fälle in Pará, 4 Fälle in Piauí, 3 Fälle in Rondonia, 2 Fälle in Mato Grosso, 2 Fälle in Maranhão, 2 Fälle in Roraima, 2 Fälle in Tocantins, 1 Fall in Amapá und 1 Fall in Parnaíba.
- In São Paulo sind 22 Patienten verstorben. Alle waren über 60 Jahre alt und/oder litten an Vorerkrankungen. Gleiches gilt für 3 Verstorbene in Rio.

19. März
- In Brasilien sind 534 Fälle von Patienten mit Coronavirus bestätigt. Mit 240 entfallen die meisten auf São Paulo. Dazu kommen 65 Fälle in Rio de Janeiro, 36 Fälle im Distrito Federal, 28 Fälle in Rio Grande do Sul, 27 Fälle in Bahia, 22 Fälle in Pernambuco, 20 Fälle in Ceará, 19 Fälle in Minas Gerais, 14 Fälle in Paraná, 14 Fälle in Santa Catarina, 12 Fälle in Goiás, 11 Fälle in Espírito Santo, 7 Fälle in Mato Grosso do Sul, 6 Fälle in Sergipe, 4 Fälle in Alagoas, 3 Fälle in Acre, 2 Fälle im Amazonas, 1 Fall in Pará, 1 Fall in Parnaíba, 1 Fall in Rio Grande do Norte und 1 Fall in Tocantins. Fast alle Patienten befinden sich in einem stabilen Zustand und sind häuslich isoliert. 18 Patienten werden im Krankenhaus behandelt.
- In São Paulo sind 4 Patienten verstorben. Alle waren über 60 Jahre alt und litten an Vorerkrankungen. Gleiches gilt für 2 Verstorbene in Rio.
- Insgesamt 11.278 Verdachtsfälle werden in Brasilien zur Zeit untersucht. 1.841 Verdachtsfälle konnten mittlerweile ausgeschlossen werden.

Sich und andere vor einer Ansteckung schützen / Tipps von WHO & Gesundheitsministerium

Um keine Krankheitserreger weiterzuverbreiten und andere vor Ansteckung zu schützen, sollten Erkrankte die Regeln der sogenannten Husten-Etikette beachten, die auch beim Niesen gilt:
• Halten Sie beim Husten oder Niesen mindestens einen Meter Abstand von anderen Personen und drehen Sie sich weg.
• Niesen oder husten Sie am besten in ein Einwegtaschentuch. Verwenden Sie dies nur einmal und entsorgen es anschließend in einem Mülleimer mit Deckel. Wird ein Stofftaschentuch benutzt, sollte dies anschließend bei 60°C gewaschen werden.
• Und immer gilt: Nach dem Nase putzen, Niesen oder Husten gründlich die Hände waschen!
• Ist kein Taschentuch griffbereit, sollten Sie sich beim Husten und Niesen die Armbeuge vor Mund und Nase halten und sich dabei ebenfalls von anderen Personen abwenden.

Gründliches Händewaschen gelingt in 5 Schritten:
• Halten Sie die Hände zunächst unter fließendes Wasser. Die Temperatur können Sie so wählen, dass sie angenehm ist.
• Seifen Sie dann die Hände gründlich ein – sowohl Handinnenflächen als auch Handrücken, Fingerspitzen, Fingerzwischenräume und Daumen. Denken Sie auch an die Fingernägel. Hygienischer als Seifenstücke sind Flüssigseifen, besonders in öffentlichen Waschräumen.
• Reiben Sie die Seife an allen Stellen sanft ein. Gründliches Händewaschen dauert 20 bis 30 Sekunden.
• Danach die Hände unter fließendem Wasser abspülen. Verwenden Sie in öffentlichen Toiletten zum Schließen des Wasserhahns ein Einweghandtuch oder Ihren Ellenbogen.
• Trocknen Sie anschließend die Hände sorgfältig ab, auch in den Fingerzwischenräumen. In öffentlichen Toiletten eignen sich hierfür am besten Einmalhandtücher. Zuhause sollte jeder sein persönliches Handtuch benutzen.