Wir sind für Sie da. 05151-2903992
  • Sprache:
  • Deutsch
  • English
  • Français

Reisen in Chile

Rundreise Chile Trekkingtour im Torres del Paine Nationalpark

Mit Chile erwartet Sie das Land mit der längsten Nord-Süd-Ausdehnung in Südamerika und dementsprechend vielfältig sind auch die Landschaftsformen. Ganz im Norden Chiles liegt die Atacama Wüste, mit fauchenden Geysieren, interessanten Gesteinsformationen und bunten Salzseen voller Flamingos. Wer von hier aus dem Pazifischen Ozean folgt, kann unterwegs mit dem Ojos del Salado den höchsten Vulkan des Landes besuchen, ehe er Santiago de Chile erreicht. Weiter südlich wartet der Lake District mit glitzernden Seen, dichten Wäldern, schneebedeckten Vulkanen und glasklaren Flüssen. Eines der beliebtesten Reiseziele in Chile ist jedoch Patagonien und der Nationalpark Torres del Paine, Sie auf einzigartigen Trekkingtouren und Ausflügen diese traumhafte Welt aus Gletschern, Felsen und Seen entdecken können.
Erkunden Sie sich gleich hier nach unseren schönsten Vorschlägen für eine einmalige Reise nach Chile

Klicken Sie einfach auf eine Region, um sich die jeweiligen Reiseangebote anzeigen zu lassen.

Atacamawüste Santiago de Chile Anden Lake District Patagonien Kreuzfahrten Argentinien Bolivien Peru Brasilien

Reiseinformationen Bolivien

Vor Ihrer Reise nach Chile und Südamerika erhalten Sie hier noch einige Reisetipps und nützliche Informationen.

Allgemeines

  • Offizieller Name Republik Chile
  • Hauptstadt Santiago de Chile  
  • Landessprache Spanisch
  • Einwohner ca. 17,5 Millionen (Volkszählung 2012)
  • Landeswährung Chilenischer Peso / 1 Euro = ca. 754 Pesos
  • Größe 755.696 km²; das ist etwa die doppelte Größe Deutschlands 
  • Zeitzone UTC -4; das bedeutet, dass der Zeitunterschied zwischen Mitteleuropa und Chile -6 Stunden zur Europäischen Sommerzeit und -4 Stunden zur europäischen Winterzeit beträgt. Im März und Oktober findet die Zeitumstellung statt. In dieser Zeit beträgt der Unterschied zu Europa -5 Stunden. In Europa ist es also immer ein wenig später als in Chile.
  • Höchster Gipfel  Ojos de Salado mit 6.893 Metern
  • Nachbarländer Chile grenzt an Peru, Bolivien und Argentinien, sowie an den Pazifischen Ozean.
  • Wichtige Inseln Osterinsel
Reisen in Patagonien in Chile

Beste Reisezeit und Klima für Chile

Chile verfügt durch die große Nord-Süd-Ausdehnung über viele verschiedene Klimazonen. Im Allgemeinen kann Chile das ganze Jahr über bereist werden. Lediglich in Patagonien kann der Winter von Mai bis September ziemlich ungemütlich und auch schneereich sein. Ähnliches gilt für die Anden. Das Wetter wird zudem stark vom Humboldt-Strom beeinflusst, der kaltes, arktisches Meerwasser an Chiles Küste vorbei nach Süden fließen lässt.

Santiago de Chile

Santiago ist die Hauptstadt Chiles und hat ein mediterranes Klima mit warmen Sommern (bis 28 Grad), kühleren Wintern (ca. 13 Grad) und Nachttemperaturen etwas über 0 Grad.
Insgesamt gibt es wenige Niederschläge und diese hauptsächlich in den Wintermonaten.

Osterinsel

subtropisches Klima
Winter im Juli und August mit milden Temperaturen um die 18 Grad. Höchsttemperaturen: 28 Grad im Februar
Niederschlag in allen Monaten, jedoch nicht stark, daher angenehmes Reiseziel das ganz Jahr lanng.

Die Anden

Je nach Höhenlage deutlich kälter als in Santiago de Chile
Im Winter frostig kalt mit viel Schnee

Atacama Wüste

Ganzjährig angenehm warm und trocken
Temperaturen im Sommer: maximal 32 Grad, nachts minimal 16 Grad. Im Winter: 22 Grad, nachts bis zu 0 Grad.

Lake Distric

Etwa norddeutsches Klima: angenehme Sommer mit etwas Regen. Kühler bis kalter Winter mit viel Regen.
 

Patagonien

Klima schwer vorauszusagen (Nähe zu beiden Ozeanen sowie zur Antarktis und zum Südpatagonischen Eisfeld)
Frühjahr, Frühsommer und Herbst: wechselhaft schönes Wetter und Regen oder sogar Schnee
Auch im Sommer starker und kalter Wind mit Regen möglich bei etwa 11 bis maximal 24 Grad, nachts bis 2 Grad.

Ferien in Chile Rundreise am Lake district

Wissenswertes für die Reise

Einreisebestimmungen für Chile

Als Deutsche, Schweizer und Österreicher müssen sich Reisende keine Gedanken über die Einreise nach Chile machen. Im Flugzeug bekommen Sie eine Einreisekarte, die Sie ausfüllen und unbedingt bis zur Ausreise aufheben müssen. Sie benötigen außerdem nur ihren Reisepass, der bei Einreise noch 6 Monate gültig sein muss, und erhalten einen Einreisestempel.

Gesundheit

Impfschutz

Es wird empfohlen, sich gegen Tetanus, Diphterie und Hepatitis A impfen zu lassen. Bei längeren Aufenthalten ist zudem eine Impfung gegen Hepatitis B, Tollwut und Typhus sinnvoll. Die Standardimpfungen sollten selbstverständlich alle aktuell sein.

Gelbfieber

Wenn Sie aus einem Gelbfiebergebiet auf die Osterinseln einreisen wollen, wird der Nachweis einer entsprechenden Impfung verlangt.

Höhenkrankheit

Ab einer Höhe von 2000 Metern können gegebenenfalls Symptome der Höhenkrankheit auftreten. Achten Sie daher auf Akklimatisationsmaßnahmen (z.B. Zwischenübernachtung auf einer mittleren Höhe), wenn Sie in höher gelegene Gebiete reisen.

Durchfallerkrankungen

Am einfachsten lassen sich Durchfallerkrankungen vermeiden, indem Sie sich Ihre Hände oft mit Seife waschen und diese desinfizieren, Wasser nur aus Flaschen trinken und nur gekochte oder geschälte Nahrung zu sich nehmen.

Generell empfehlen wir, vor der Reise einen Reisemediziner aufzusuchen, um Fragen zu klären und sich beraten zu lassen.

Sicherheitshinweise für Chile

Kriminalität

Im Vergleich zu anderen südamerikanischen Ländern ist Chile ein relativ sicheres Reiseland. Außerhalb der großen Städte ist kaum mit Diebstahl und Überfällen zu rechnen. Lediglich in Santiago und anderen größeren Städten sollte man Wertsachen nie auffällig mit sich führen und generell vor Taschendieben und Trickbetrügern gewarnt sein.

Verkehr

Das Straßennetz ist in Chile bereits ziemlich gut ausgebaut. Dennoch kommt es häufiger zu schweren Unfällen, meist aufgrund der mangelhaften Instandhaltung der Fahrzeuge, überhöhter Geschwindigkeit oder Übermüdung des Fahrers. Wenn Sie sich in Chile einen Wagen mieten, überprüfen Sie bitte den technischen Zustand und stellen sicher, dass ein Ersatzrad vorhanden ist. Unterschätzen Sie nicht die Entfernungen und denken Sie daran, dass 100 km in Chile nicht mit 100 km auf europäischer Autobahn verglichen werden können.

Natur

In Chile muss ständig mit unvorhersehbaren Natur-Aktivitäten gerechnet werden, da das Land in einem tektonisch und vulkanisch aktiven Gebiet liegt. Auch Tsunamis sind an der Küste möglich. Trekkingtouren sollten nur mit passender Ausrüstung und in Begleitung von erfahrenen Guides unternommen werden.    

Rund ums Geld

Die Währung in Chile ist der Chilenische Peso, der zurzeit mit dem Wechselkurs 1 Euro = 754 Pesos (Stand: Mai 2014) umgerechnet wird. An den meisten Geldautomaten können Sie ohne Probleme mit der EC-Karte (Maestro) oder der Kreditkarte Bargeld abheben. Fremdwährungen werden normalerweise nicht als Zahlungsmittel akzeptiert, sie können jedoch teilweise in Wechselstuben getauscht werden. Generell sollte man immer etwas Kleingeld dabei haben, da es passieren kann, dass nicht ausreichend Wechselgeld zur Verfügung steht.

Nebenkosten vor Ort

Chile gehört in Südamerika eher zu den teureren Reiseländern. Das allgemeine Preisniveau liegt nur wenig unter dem von Westeuropa. Kellner erwarten meist ein Trinkgeld von etwa 10%.

Urlaub in Chile Kayak Tour auf dem Rio Serrano

Unterwegs in Chile

Aktivitäten in Chile

Chile ist ein sehr vielfältiges Reiseland und besonders für Outdoor- und Trekkingtouren ein geeignetes Ziel. Dafür ist besonders der Torres del Paine Nationalpark ein interessantes Reiseziel, da es dort die verschiedensten Wanderwege gibt, zum Beispiel den W-Treck durch Patagonien. Wanderungen lassen sich auch gut in der Atacama Wüste und in den Anden unternehmen. Patagonien ist ein Paradies für Natur- und Tierbeobachtung. Es sind viele Tierarten, wie beispielsweise Füchse, Stinktiere, Kondore, der Puma und eine große Vielfalt an Vogelarten, hier beheimatet. Auch andere sportliche Aktivitäten können Reisende in Chile durchführen. Dazu gehören beispielsweise Reitausflüge, Skifahren, Kajaktouren und Rafting. Wer schon geübt ist, kann in den Anden auch Gipfeltouren unternehmen (z.B. Cerro El Pomo, Ojos del Salado). Aber auch Kulturreisende können vor allem rund um die Hauptstadt Santiago de Chile interessante Ausflüge machen. Möglichkeiten sind unter anderem eine Tagestour nach Valparaiso oder eine Weintour durch die Weinregion Chiles.

Stromspannung

Die Stromspannung beträgt in Chile wie auch in Westeuropa 220 Volt. Einige Steckdosen haben jedoch ein anderes Format, weshalb es zu empfehlen ist, einen Adapter mit auf die Reise zu nehmen. Diese gibt es auch in Chile in den meisten Supermärkten zu kaufen.
Reisen in Chile (Transport und Unterkünfte)

Transport

In Chile ist das Straßennetz bereits sehr gut ausgebaut und Sie können mit komfortablen Überlandbussen beinahe alle Regionen des Landes gut erreichen. Durch die langgezogene Form des Landes können die Fahrten jedoch oftmals sehr lange dauern. Daher bieten sich auf einigen Strecken auch Inlandsflüge an. Auch eine Eisenbahnlinie, von Santiago de Chile bis in den Süden nach Chillan, kann eine gute Alternative sein. Die Fahrt mit einem Mietwagen ist selbstverständlich auch möglich. Dazu beachten Sie bitte die Sicherheitshinweise unter dem Punkt „Verkehr“. Durch die lange Küste sind auch diverse Schiffsverbindungen vorhanden. So können Sie zum Beispiel von Puerto Montt nach Punta Arenas und weiter nach Ushuaia auf Feuerland mit dem Schiff fahren.

Unterkünfte

In Chile gibt es in fast allen Regionen ein umfassendes Angebot an verschiedenen Unterkünften, die ab dem mittleren Niveau ähnliche Preise und Qualität wie in Westeuropa aufweisen. Vor allem in den touristischen Städten und Regionen werden Sie eine große Auswahl vorfinden. Wir empfehlen, auf die kleinen, privaten Pensionen zurück zu greifen, die vom Eigentümer geführt werden. Hier werden Sie, trotz eventuell fehlender Standards, sehr freundlich aufgenommen. Zudem geht Ihr Geld nicht an große Hotelketten, sondern bleibt in der Region. In den Nationalparks sind die Unterkünfte meist Zeltplätze oder einfache Hütten. Besonders schön ist das Eco-Camp Patagonia im Nationalpark Punta Arenas.

Über die Chilenen

Chilenen sind als sehr freundliche, respektvolle und hilfsbereite Menschen bekannt. So behandeln Sie auch ihre Gäste und erwarten ebenfalls ein entsprechendes Verhalten. Sie können ihr Spanisch ruhig ausprobieren, auch wenn es sich stark vom „Hochspanisch“ unterscheidet, denn dies wissen Ihre Gastgeber durchaus zu schätzen. Die meisten Chilenen stammen von europäischen Einwanderern ab. Etwa 700.000 Indigenas leben noch in Chile, die Zahl wurde aber durch Ausrottung, Diskriminierung und Vertreibung stark verringert. Auch heute leben die Indigenas oft in Armut und am Rande der Gesellschaft.

Gletscher in Patagoinien auf der Rundreise in Chile
Gletscher in Patagoinien auf der Rundreise in Chile

Die Regionen in Chile

Santiago de Chile & Region

Santiago de Chile

In der chilenischen Hauptstadt Santiago de Chile leben etwa 6 Millionen Menschen. Die Stadt ist gleichzeitig auch das wirtschaftliche Zentrum des Landes und liegt am Fuße der Anden. Als moderne Metropole bietet Santiago sowohl kulturell als auch nachts eine Vielzahl an möglichen Aktivitäten. Diverse Museen und Kunstgalerien laden zum Besichtigen ein; es gibt Fußgängerzonen, Parkanlagen und nette Straßen-Cafés. Sehenswert sind auch der Plaza de Armas und der Regierungspalast La Moneda. Vom Cerro San Cristobal können Besucher einen fantastischen Blick über die Stadt genießen. Das interessante Nachtleben findet vor allem in den Vierteln Bellavista, Las Condes und Providencia statt.

Weintäler & Valparaiso

Im Süden der Hauptstadt erstrecken sich die Hügel mit den Weinanbaugebieten Chiles. Durch die vielen Sonnenstunden reifen die Trauben hier in hoher Qualität heran, die besten wachsen im Valle de Colchagua. Bei einer Wein-Tour auf einem der vielen Weingüter erhält man viele interessante Informationen über die Geschichte des Weins in Chile und kann zudem an einer Verköstigung teilnehmen. Die Hafenstadt Valparaiso liegt ungefähr zwei Autostunden von Santiago entfernt. Sie wurde wegen ihrer Kolonialarchitektur und des historischen Stadtzentrums zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt. Besonders sehenswert sind die „Ascensores“, Aufzüge aus dem 19. Jahrhundert, die die Ober- mit der Unterstadt verbinden. In der Oberstadt ist es besonders schön, durch die engen Gassen zu spazieren und die bunten Fassaden zu betrachten. Auch das Haus des verstorbenen Literatur-Nobelpreisträgers Pablo Neruda ist einen Besuch wert, vor allem wegen des fantastischen Ausblicks, den man von dort über den Ozean und den Hafen hat.

Die Anden

Ausflug in die Anden

Hinter Santiago erstreckt sich die gigantische Andenkette. Zu den ersten Skigebieten ist es nicht weit und dort können ab einer Höhe von 2000 Metern alle Arten von Wintersport betrieben werden. Die Schneesaison dauert von Juni / Juli bis September / Oktober. Die Besucher können aus unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden wählen. Die Infrastruktur ist mit der europäischer Skigebiete vergleichbar. Auch eine Trekkingtour auf den Cerro El Pomo kann unternommen werden.
 

Die Osterinsel

Die mitten im Pazifischen Ozean gelegene Osterinsel kann von Santiago aus in nur 6 Flugstunden erreicht werden. Dort hat sich durch die Isolation vom Festland eine ganz eigene Kultur entwickelt, die vor allem durch die teilweise über 10 Meter hohen Steinstatuen, den Moais, bekannt ist. Sehenswert sind der Vulkan Rano Kao und das Ruinendorf Orongo, das am besten in Begleitung eines einheimischen Guides erkundet werden sollte. Dieser kann viel über die Kultur und über die lokalen Gegebenheiten erzählen. Auch zum Anakena Strand sollten Sie einen Abstecher machen, da dort angeblich der erste Mensch die Insel betreten hat.
 

Lake District

Zwischen Santiago und Patagonien liegt der Lake District (Region der Seen) mit atemberaubenden Landschaften und schönen Nationalparks. Besonders werden die Besucher durch die klaren Seen, die riesigen Wälder, die schneebedeckten Vulkane und die kleinen Dörfer verzaubert. Empfehlenswert ist vor allem der Alerce Andino Nationalpark mit bis zu 3000 Jahre alten Bäumen. Entlang der Hänge des Vulkans Osorno bis zu den Petrohue Fällen kann man eine wunderschöne Wanderung unternehmen. Die gemütliche Stadt Puerto Montt ist das Zentrum dieser Region. Sie ist selbst auch sehenswert, wird aber meist als Ausgangspunkt für Ausflüge in der Umgebung und auf die Insel Chiloe genutzt. Die Straße Carretera Austral, die durch wunderschöne Landschaften bis nach Patagonien führt, beginnt in Puerto Montt.

Atacama Wüste

Eine der größten Attraktionen des Landes ist die Atacama Wüste. Sie liegt im Norden Chiles; ein guter Ausgangspunkt für Ausflüge ist die kleine Oasenstadt San Pedro de Atacama. Im Valle de Luna (Mondtal) können Reisende bizarre Gesteinsformationen entdecken und die Tatio Geysire sind ebenfalls einen Besuch wert. Flamingos kann man am Salzsee Salar de Atacama in freier Natur bewundern. In den kleinen Wüstendörfern der Einheimischen Aymara kann schönes Kunsthandwerk erstanden werden.

Patagonien Argentinien & Chile

Nationalpark Torres del Paine (Chile)

Eines der beliebtesten Reiseziele in Chile und Patagonien ist der Nationalpark Torres del Paine. In dem Gebiet von über 2.400 km² können bis zu 14-tägige Wander- und Trekkingtouren unternommen werden. Beliebte Wege sind zum Beispiel der W-Treck zu den Highlights des Parks und die komplette Umrundung des Torres del Paine. Höhepunkte des Parks sind beispielsweise die über 3000 Meter hohen Gesteinstürme rund um den Cerro Paine Grande, die klaren Seen und die interessante Flora und Fauna. Es gibt riesige Gletscher und Wälder zu entdecken, die die Heimat von vielen Tierarten, wie z.B. Füchsen, Nandus und Pumas, sind. Am einfachsten ist der Park mit Bussen zu erreichen, entweder von Puerto Natales in Chile oder von El Calafate in Argentinien aus. Die Übernachtung im Park findet in Zelten oder Schutzhütten statt.

Tipp: Besuchen Sie das wunderschöne Patagonia EcoCamp und genießen Sie die Nähe zur Natur ohne auf Komfort verzichten zu müssen.   

Nationalpark Los Glaciares (Argentinien)

Im Nationalpark Los Glaciares schieben sich dreizehn Gletscher über das Patagonische Eisfeld in Richtung Atlantik und laufen schließlich in den Seen Lago Viedma und Lago Argentino aus. Der 724.000 Hektar große Park gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist ein besonders interessantes Reiseziel für Natur- und Wanderliebhaber. Auch die vielfältige Tierwelt, die z.B. Füchse, Nandus und sogar Pumas beinhaltet, kann neben den faszinierenden Berglandschaften auf den verschiedenen schönen Wander- und Trekkingwegen betrachtet werden. Beliebte Höhepunkte sind vor allem der Fitz Roy Mountain und der Gletscher Perito Moreno. Zum Perito Moreno kommt man am schnellsten über den Flughafen in El Calafate. Um den Fitz Roy zu erreichen, nimmt man von El Calafate aus den Bus nach El Chalten zum nördlichen Eingang des Nationalparks. Auch Bootstouren zu den Gletschern, Reitausflüge und der Besuch einer patagonischen Estancia sind beliebte Aktivitäten.

Fitz Roy (Argentinien)

Die Gegend um das Fitz Roy Massiv ist ein beliebtes Reiseziel für Trekkingtouren und gehört zum Nationalpark Los Glaciares. Die Region erreicht man am besten über das kleine Dorf El Chalten. Im Park können die Besucher die Landschaft aus Eis und Felsen, glasklare Lagunen und dichte Wälder bestaunen. Dafür gibt es verschiedene Wanderwege die rund um das Massiv führen und einen oder mehrere Tage dauern. Der Weg entlang der Laguna Capri zum Aussichtspunkt an der Laguna de los Tres ist besonders beliebt, da dem Reisenden dort ein spektakulärer Ausblick auf den 3.405 Meter hohen Fitz Roy und den 3.128 Meter hohen Cerro Torre geboten wird. Besonders die klare Luft und die intakte Natur bezaubern immer wieder die Besucher dieser Region. Übernachten kann man in Zelten oder in einfachen Schutzhütten.

Perito Moreno (Argentinien)

Von El Calafate aus lässt sich der Gletscher Perito Moreno in etwa eineinhalb Stunden erreichen. Seine Eiswand, von der sich immer wieder Eisbrocken in den Lago Argentino lösen, ist bis zu 60 Meter hoch. Die Gesamtfläche beträgt 195 km² bei einer Breite von 4 Kilometern. Von diversen Wanderwegen im Park hat man wunderschöne Aussichten auf den Gletscher. Auch auf Bootstouren kann man den Perito Moreno aus einer tollen Perspektive betrachten.

Punta Arenas & Puerto Natales (Chile)

In Punta Arenas, der größten Stadt der Region, leben etwas über 100.000 Menschen. Ursprünglich als Strafgefangenenkolonie gegründet, wird die Stadt heute häufig als Ausgangspunkt für Reisen nach Patagonien genutzt. Sie liegt gegenüber von Feuerland an der Magellanstraße und hat auch selbst einige Sehenswürdigkeiten zu bieten. Im schönen Stadtkern mit restaurierten Gebäuden befindet sich ein Museum, das die interessante Geschichte der Stadt und der Region erzählt. Ausflugsmöglichkeiten sind zum Beispiel eine Fahrt zu der Pinguinkolonie am Seno Otway und von Dezember bis April eine Walbeobachtungstour in den Nationalpark Francisco Coloane. Auch Kreuzfahrten nach Ushuaia starten im Hafen von Punta Arenas.
Puerto Natales ist mit knapp 20.000 Einwohnern eine deutlich beschaulichere Stadt als Punta Arenas im Südosten. Da die Stadt direkt am Ultima-Esperanza Fjord liegt, wird sie gerne als Ausgangspunkt für Bootstouren zu den Gletschern Serrano, Balmaceda und Grey genutzt. Auch Touren in den Torres del Paine Nationalpark sind von dort aus möglich. Auf dem Weg dorthin sollte man einen Halt an der Cueva de Milodon einlegen, um in dieser prähistorischen Höhle die Überreste eines riesigen Faultiers zu betrachten.

Ushuaia & Beagle Chanel (Argentinien)

Die Hauptstadt Feuerlands, die an den Gewässern des Beagle Chanels liegt, ist mit 50.000 Einwohnern die am weitesten südlich gelegene Stadt der Welt. Sie ist Ausgangshafen für Expeditionskreuzfahrten in die Antarktis und nach Punta Arenas, aber auch für Bootstouren zu den Pinguin- und Seelöwenkolonien auf den felsigen Inseln und zum Leuchtturm „Les Eclaireurs“. Auch die Stadt selber ist ein schönes Reiseziel, da sie bestens auf die Bedürfnisse von Reisenden eingerichtet ist und mit ihren bunten Fassaden eine fröhliche Atmosphäre bildet. Die beiden Museen „Fin del Mundo“ und „Maritimo de Ushuaia“ sind ebenfalls einen Besuch wert. In der Region befinden sich Gebirgsketten, dichte Wälder und mehrere Wintersportzentren, wo im Winter Skilanglauf, Hundeschlittenfahrten und Schneeschuhtouren angeboten werden. Außerdem sollten Sie eine der typischen Haciendas oder den Feuerland Nationalpark besuchen.

Nationalpark Feuerland (Argentinien)

Auf der Reise zum Nationalpark Feuerland ist bereits die Fahrt, die in einem Zug stattfindet, der ursprünglich für den Gefangenen- und Materialtransport genutzt wurde, ein Erlebnis. Im Nationalpark Feuerland angekommen, können dort verschiedene schöne Wanderungen unternommen werden, um die vielfältige Landschaft aus Wäldern, Seen, Gebirgen und feuchten Tälern zu bewundern. Auch die Tierwelt ist sehr interessant und breit gefächert. Die Wanderung nach Bahia La Pataia, wo Seevögel beobachtet werden können, ist besonders beliebt.

Peninsula Valdes (Argentinien)

Die Halbinsel Valdes ist ein ganz besonderes Tierparadies. Je nach Jahreszeit können dort unter anderem Seelöwen, Wale und Pinguine beobachtet werden. Im Inland der Halbinsel leben auch Guanakos, Füchse und Nandus. Ein besonderer Höhepunkt ist der Besuch der Pinguinkolonie in Punta Tombo, das Zuhause von teilweise über 1 Million Tieren. Vom Badeort Puerto Madryn aus ist die Peninsula am einfachsten zu erreichen. Auch die Siedlungen in der Umgebung, die von walisischen Einwanderern gegründet wurden, sind mit ihren typischen weißen Teehäuschen einen Besuch wert.

Antarktis

In Ushuaia können Sie eine Expeditionskreuzfahrt in die Antarktis starten. Auf den Landgängen, auf die Sie an Bord durch interessante Vorträge vorbereitet werden, lernen Sie die faszinierende Tierwelt kennen.

Trekking in Chile

Reisetipps für Chile

  • Reisen Sie in Chile in den Nationalpark Torres del Paine und verbringen Sie einige Tage im Eco-Camp Patagonien. Hier werden Nähe zur Natur und angenehmer Komfort verbunden.

Allgemeiner Hinweis
Alle Informationen in unseren Länderinfos sind sorgfältig recherchiert, wobei für besonders Informationen des Auswärtigen Amtes und eigene Erfahrungen nutzen. Trotzdem können wir für die Richtigkeit keine Garantie übernehmen. 

Ihr Aventura do Brasil Team