Wir sind für Sie da. 05151-9119090
  • Sprache:
  • Deutsch
  • English
  • Français
    x
x

Caño Cristales – der schönste Fluss in Kolumbien

13.05.2019
Farbige Wasserpflanzen im Fluss Cano Cristales in Kolumbien

Wer seine Brasilien Reise um einen abwechslungsreichen Abstecher ergänzen möchte, der ist in Kolumbien goldrichtig. Der Nationalpark Serranía de la Macarena in Zentralkolumbien, etwa 250 Kilometer südlich der Hauptstadt Bogotá, beherbergt mit dem Fluss Caño Cristales einen besonderen Schatz. Der Caño Cristales erstrahlt jedes Jahr zwischen Juni und November in den Farben Rot, Grün, Gelb, Blau und Schwarz, weshalb er den Beinamen „Fünf-Farben-Fluss“ trägt. Ein einzigartiges Naturschauspiel, welches der schönste Fluss Kolumbiens den Besuchern bietet.

Nationalpark Serranía de la Macarena

Der 1948 gegründete Nationalpark liegt im kolumbianischen Departement Meta und umfasst 6.200 Quadratkilometer geschütztes Land, das hauptsächlich aus einer Bergkette besteht. Aushängeschild ist der Fluss Caño Cristales, welcher hier entspringt und in den Guayabero Fluss mündet. Drei Ökosysteme grenzen im Nationalpark aneinander: der Amazonas Regenwald, die Anden und die Feuchtsavannen („Llanos“). Serranía de la Macarena ist eines der artenreichsten Gebiete Kolumbiens. Über 500 Vogelarten, 100 Reptilienarten, 1200 Insektenarten und mehr als 2.000 Pflanzenarten sind im Nationalpark heimisch. Bis 2006 war die Gegend in der Hand der kolumbianischen Guerillakämpfer, ehe sie vom Militär gesichert und zu einer beliebten Destination für Ökotourismus wurde.

Der „Fünf-Farben-Fluss“

Der Caño Cristales ist ein schnelles Fließgewässer mit zahlreichen Wasserfällen, Strömungen und Gesteinsformationen, wie zum Beispiel Wasserlöchern. Der schönste Fluss Kolumbiens sieht in einer Hälfte des Jahres, nämlich in der Trockenzeit, aus wie jeder andere Fluss. In der Regenzeit von Juni bis November zeigt sich der Caño Cristales dann von seiner schillernden Seite. Für die Farbenpracht in rot, grün, gelb, blau und schwarz verantwortlich ist eine endemische Pflanze namens Macarenia clavigera. Bestimmte Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um sie zum Leuchten zu bringen. Dazu gehören das richtige Maß an Sonnenschein und Wasser. Von Dezember bis Mai sind diese Bedingungen nicht gegeben, es mangelt an Regen. In diesem Zeitraum ist der Fluss in Kolumbien daher für Besucher gesperrt, um ihm eine ökologische Auszeit und Erholung zu ermöglichen. Auch in anderen Monaten schließt die Naturschutzbehörde in Ausnahmefällen den Caño Cristales, wenn eine außergewöhnliche Trockenheit herrscht.

Wie kommen Sie zum Caño Cristales?

Die nächste am Fluss gelegene Stadt ist La Macarena. Da direkt am Fluss keine Hotels oder Gästehäuser stehen und Camping verboten ist, bietet sich La Macarena zur Übernachtung für Besucher an. Es handelt sich um eine relativ kleine Stadt in Kolumbien mit nur etwa 30.000 Einwohnern und starker Militärpräsenz.
Am günstigsten ist die Anreise per Flugzeug. In der Saison, also in der Regel von Juni bis November, starten Flüge von Bogotá (circa 1 Stunde Flug), Medellín (circa 1 ¾ Stunden Flug) und Villavivencio (circa 50 Minuten Flug) in Richtung La Macarena. Einige Reiseagenturen bieten außerdem Charterflüge an.
Das letzte Stück Weg von der Stadt aus zum Caño Cristales wird mit einer Kombination aus Boot, 4x4 Fahrzeug und Laufen zurückgelegt. Besucher erhalten nur in Begleitung eines lizenzierten Guides Zutritt. Zudem werden täglich maximal 200 Personen eingelassen.
Die Reise zum schönsten Fluss Kolumbiens erfordert eine gründliche und genaue Planung, so dass wir die Organisation mit einer Reiseagentur empfehlen. Eine Agentur koordiniert alle erforderlichen Einzelheiten wie Übernachtung, Verpflegung, Guide, Eintritt und An- und Abreise, so dass Sie den Caño Cristales ohne Einschränkungen genießen können.

Was sollten Sie bedenken, wenn Sie den Caño Cristales besuchen?

Abgesehen von der begrenzten Zeitspanne, die für eine Reise zum schönsten Fluss Kolumbiens zur Verfügung steht, gilt es weitere Kleinigkeiten zu bedenken, ehe Sie aufbrechen.
Möglicherweise werden Sie am Flughafen nicht kontrolliert, dennoch ist eine Gelbfieberimpfung für den Besuch des Nationalparks Serranía de la Macarena vorgeschrieben. Allein im Interesse der eigenen Gesundheit sollten Sie dieser Vorgabe nachkommen.
Packen Sie wasserfestes Schuhwerk ein, denn Sie werden teilweise überflutete Wege beschreiten.
Denken Sie an eine Taucherbrille, damit Sie die Farbenvielfalt unter Wasser bewundern können.
In La Macarena gibt es nur wenige Automaten zum Abheben von Bargeld und nicht alle Dienstleister akzeptieren Kreditkarten. Rechnen Sie sich deshalb vorher aus, wie viel Geld Sie vor Ort benötigen werden und bringen Sie genug Bargeld mit.
In La Macarena müssen Sie eine Tourismusgebühr in Höhe von circa 40.000 Kolumbianischen Pesos (etwa 10 Euro) zahlen. Dazu kommen circa 100.000 Kolumbianische Pesos (etwa 30 Euro) für den Eintritt zum Nationalpark. Beides ist nicht in den Reisepaketen von Agenturen enthalten, da die Abgaben direkt vor Ort bei der Ankunft entrichtet werden müssen.
Wenn Sie im Caño Cristales schwimmen möchten, dann dürfen Sie vorher keine Sonnencreme oder Insektenspray auftragen, um das empfindliche Ökosystem des Flusses nicht zu zerstören. Stattdessen können Sie sich mit langärmeliger Kleidung und Sonnenhut schützen.

Das Fazit von Aventura do Brasil: ein Abenteuertripp zum Caño Cristales lohnt sich, wenn Sie vorausschauend planen. Wann sonst sind Sie schon in der Gegend und haben Gelegenheit, den schönsten Fluss Kolumbiens zu besuchen, wenn nicht als Erweiterung Ihres Brasilien Urlaubs?


Quellen: www.colombia.travel/de, www.wikipedia.org

Quelle: Aventura do Brasil